Nistkasten WebCam

Ein Nistkasten für Meisen mit Internet. Könnte man mal versuchen.

Es war Wochenende – und die Idee lag hier schon länger neben dem Schreibtisch. Also einfach mal machen und fix ein Häuschen gebaut und den Raspberry Pi mit WebCam integriert.

IMG_2960

Häuschen

Ein Brett vom Baumarkt (Fichte/Tanne, 2500 lang) zurecht geschnitten und Dachpappe oben drauf. Mit einem Brett bin ich genau hingekommen. Habs mir im Baumarkt auf 30 cm zurechtschneiden lassen  (= 7×30 cm + ein etwas längeres Stück für das Dach). Was man sonst noch braucht: Stichsäge für das Anpassen der Bretter, ein paar Schrauben, Bohrer – auch einen großen für das Einflugloch), Dachpappe und entsprechende Nägel.

Das Einflugloch habe ich 32 mm groß gemacht. Ist damit geeignet für Blaumeisen. Für andere Vögel kann man das entsprechend größer und kleiner machen (→ Weitere Infos vom NaBu).

Mein DiagrammRasPi mit WebCam

Dazu gibt es hier und hier eine gute Anleitung. Das Prozedere ist nicht sonderlich kompliziert.

Dazu dann noch eine DYNDNS Adresse und schon kann so ein Nistkasten online gehen.

Strom bekommt das Häuschen über das Hausnetz…. Eigentlich hatte ich gehofft, dass ich mit dem Chargers-Solar-Modul genügend Energie produzieren kann – geht aber nicht. Der RasPi als WebSever mit Kamera verbraucht halt doch über den Tag etwas mehr als die maximal 4 W – die das Solarmodul bei voller Sonneneinstrahlung theoretisch produziert.

Zur VogelCam gehts hier.

Eine Antwort auf „Nistkasten WebCam“

Die Idee ist sehr schön und finde es auch interessant zu sehen was im Inneren vorsich geht. Du kannst aus deinem Häuschen aber noch deutlich mehr rausholen indem du ne (Netzwerk)Kamera mit 16:9 Bild und min 2MP bei 1080p oder besser reinbaust. Dann hättest du ein erheblich besseres Bild und auch das Einflugloch im Bild wenn es links oder rechts liegt. Das Dach hätte ich aus ner Aluminium-Platte gefertigt da es unter der Dachpappe gerne fault und Nesträuber dort „warten“ können. Eine glatte Alu-Oberfläche mögen die meisten Tiere aber nicht weil kein Halt mit den Krallen, fieses Geräusch etc. Das Einflugloch würde ich mit ner Metallplatte sichern da der Buntspecht gerne solche Meisen-Nistkästen aufhämmert! Hat er bei mir auch versucht aber habe schnell eingegriffen und Maßnahmen getroffen mit den Blechen. Auch die Sitzstange sollte weg! Sie sieht zwar schön aus, aber Nesträuber haben so leichteres Spiel!

Wenn du die Mittel hast und schnelles Internet: Verkaufe ggf. die jetzige Version des Nistkastens (oder überarbeite den Kasten) und baue dir einen wo die Kamera über dem Brutraum sitzt (Blick von oben, Einflugloch ebenfalls im Bild) Habe mit ner „UpCam Tornado HD S“ sehr gute Erfahrungen gemacht und nutze sie in beiden Nistkästen. Top Bild bei erschwinglichem Preis (derzeit um 150 Euro). Die Bildqualität wäre um ein Vielfaches besser dann.

(Wenn Doppelpost bitte um Verzeihung, Fehlermeldungen kamen beim Abschicken)

Kommentare sind geschlossen.